Sie verlieren tröpfchenweise Urin bei Belastung (wie z.B. Husten, Niesen, Hüpfen, oder beim Sport), müssen ständig zur Toilette, nachts raus, Einlagen tragen…? Sie leiden unter einem bekannten Frauenproblem.

Im Rahmen der Routinesprechstunde fehlt die Zeit, Ihrem Problem auf den Grund zu gehen.

Ich biete Ihnen daher eine gesonderte Beckenbodensprechstunde an, wo wir von allen Seiten Ihr Problem beleuchten werden. Nach Erfassung aller Befunde und eventuell einer zwischengeschalteten Untersuchung beim Urologen werden wir einen auf Sie abgestimmten Therapieplan erstellen.

Wir werden gemeinsam entscheiden, ob Medikamente, Beckenbodentraining, die Pessartherapie, Biofeedback, Elektrostimulation, Gewichtsabnahme oder doch ein operatives Vorgehen Ihr Problem beheben kann.

Sie erhalten dann über 1 Jahr verteilt alle 3 Monate einen Kontrolltermin. Hier werden wir den Therapieerfolg erfassen und das weitere Vorgehen festlegen. Ziel ist es, eine Operation zu vermeiden oder hinauszuzögern.

Bei Interesse vereinbaren Sie bitte einen Termin für die Beckenbodensprechstunde.

Ablauf der Sprechstunde:

Der erste Termin:

  • Vorgespräch
  • Miktionstagebuch
  • Urinuntersuchung
  • gynäkologische Untersuchung
  • Ultraschall von Harnblase, Harnröhre, Genitalsitus und Beckenboden
  • Abschlussgespräch, Rezepte, Adressen

Die Folgetermine:

  1. Erfassung Miktionstagebuch
  2. Urinuntersuchung
  3. gynäkologische Untersuchung
  4. Ultraschallkontrolle
  5. Entscheidung über weitere Therapie

Bei mangelndem Therapieerfolg besprechen wir die Vorstellung in einem Beckenbodenzentrum zur Beratung bzgl. der operativen Möglichkeiten.