Was ist das

Die Toxoplasmose ist normalerweise eine harmlose Infektionskrankheit, die durch den Erreger „Toxoplasma gondii“ von der Mutter auf das ungeborene Kind übertragen werden kann. Jährlich werden in Deutschland 2000 Kinder geboren, die an in der Schwangerschaft erworbener Toxoplasmose mit zum Teil schweren Folgen wie geistiger Behinderung und gestörtem Sehvermögen leiden.

Die Infektion

erfolgt hauptsächlich durch Katzenkontakt (Katzenkot) oder durch den Genuss von rohem Fleisch (Mett oder Tartar, Schinken, Salami) oder nicht durchgebratenem Fleisch sowie ungewaschenem Obst, Gemüse und Salat.

In Deutschland haben ca. 45 – 50 % der Frauen im gebärfähigen Alter diese Erkrankung unbemerkt durchgemacht und sind daher geschützt.

Diagnose:

Durch einen einfachen Labortest zu Beginn der Schwangerschaft können wir frühzeitig feststellen, ob bereits Antikörper (Abwehrstoffe) gegen Toxoplasmose gebildet wurden. Bei fehlender Immunabwehr sollten weitere Kontrolluntersuchungen folgen.

Behandlung

Wird diese Krankheit rechtzeitig erkannt, kann sie behandelt werden.
Vorbeugung

Im Rahmen der Mutterpassbesprechung klären wir Sie über die Vorbeugemaßnahmen auf (Vorsicht bei Katzen, Hygiene in Garten und Alltag, kein Verzehr von rohem Fleisch).