Zum Ausschlus von Tumoren und Zysten der Brustdrüsen

Die gesetzliche Krankenkasse erstattet eine Ultraschalluntersuchung der Brust nur bei tastbaren Knoten oder sonstigen Auffälligkeiten der Brust, jedoch nicht als Vorsorgeuntersuchung. In Deutschland gibt es ein Brustkrebsvorsorgeprogramm, wo alle Frauen 50 und 69 Jahren alle 2 Jahre zur Mammographie eingeladen werden. Es empfiehlt sich auf jeden Fall daran teilzunehmen.

Vorteil der Ultraschalluntersuchung ist, dass es sich um eine schmerzfreie und strahlenfreie Untersuchung handelt. Insbesondere bei dichtem Brustdrüsengewebe (ACR III - IV) ist die Aussagekraft zusätzlich zur Mammographie von großer Bedeutung. Zysten können im Ultraschall besser beurteilt werden als in der Mammographie.

Als Vorsorge insbesondere wichtig bei

Frauen mit dichtem Brustdrüsengewebe (wenn ACR III oder IV auf Ihrem Mammographiebefund)

Strahlenfreie Alternative zur Mammographie bei jungen Patientinnen

Jede 8. – 10. Frau in Deutschland erkrankt im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Dieser ist bei Früherkennung heilbar!

Deshalb wird der Ultraschall der Brust von der Deutschen Gesellschaft für Senologie ab dem 40. Lebensjahr empfohlen.